Demokratie, Transparenz, Grundeinkommen, Grundrechte, Privatspäre, Datenschutz, Cannabis Legalisierung

12.09 – 1. #wastun Vorort – Treffen für ein breites Bündnis gegen Überwachung/#BgÜ

wastun_logo01

 

 

 

Am 31. August 2014, vereinbarten während des #wastun Forums in Berlin, rund 80 ÜberwachungsgegnerInnen, Einzelpersonen und Vertreter verschiedener Organisationen aus ganz Deutschland, in Zukunft enger miteinander zusammen zu arbeiten.

Ziel des Bündnisses ist, den Protest zu bündeln und in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Damit dies gelingen kann, ruft das Bündnis Menschen und Gruppen aus allen gesellschaftlichen Bereichen dazu auf, sich aktiv an dem Widerstand gegen Überwachung zu beteiligen. Denn nur mit gemeinsamen Aktionen und Kampagnen kann es uns gelingen, den Druck auf Politik und Wirtschaft derart zu erhöhen, dass sich aus den aktuellen Skandalen endlich Konsequenzen ergeben.

Beteiligt am Aufbau der Kooperation sind neben zahlreichen Einzelpersonen, bisher der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, digitalcourage, das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung, die Humanistische Union, die Internationalen Liga für Menschenrechte, die Piratenpartei Deutschland, #StopWatchingUs und #wastun gegen Überwachung.

Ein Piraten-Duo, eigens aus Lörrach und vom Freiburger Bezirksvorstand,  engagieren sich bereits seit dem ersten Forum, am 5. April d. J. für den Aufbau des Bündnisses gegen Überwachung und haben die Piratenpartei am 31. August in Berlin vertreten.

„Um möglichst viele Menschen zu erreichen, ist es wichtig, neben der Online-Plattform #wastun, auch Ortsgruppen als regionale Anlaufstellen anzubieten“, meint PiratIn Sabin Schumacher vom Freiburger Bezirksvorstand. Im Zuge dessen lädt die Piratenpartei Lörrach am kommenden Freitag, 12.09.2014, um 19 Uhr, weitere interessierte BürgerInnen und Überwachungsgegner anderer Gruppen zu einem Treffen im „Treff Food Point“, Tumringer Straße 213, in 79539 Lörrach, ein, sich über die Strukturen und die Ziele des Bündnisses zu informieren bzw. sich dem Bündnis gegen Überwachung anzuschließen.


Weitere Informationen

Archiv

Kategorien

Neues auf Twitter: