Demokratie, Transparenz, Grundeinkommen, Grundrechte, Privatspäre, Datenschutz, Cannabis Legalisierung

Kleinparteien wählen, ist (d) eine Investition in die Zukunft!

CC-BY-Zander/Schumacher

Zu behaupten, eine Stimme an eine kleine sozial-liberale/-progressive Partei sei eine verschenkte Stimme, ist – mMn und sorry für die Wortwahl – Bullshit!

Nach 16 Jahren Kohl (Schwächung des Solidarsystems, Ausbeutung des Ostens etc.), 7 Jahre mit SPD & Grüne (Hartz4, Niedriglohnsektor etc. und Klima???), 16 Jahre Merkel (Ausweitung Überwachungstechnologien, Schwächung Grundrechte, Elitenförderung, steigende Preise und Mieten etc.), ob mit FDP oder als gr. Koalition Schwarz-Rot und einem Unzufriedenheitspegel, der nur so die Decke knallt, sollte mensch doch meinen, alle hätten jetzt verstanden, eine (jede) Stimme für eine etablierte Partei, ist für die Tonne!

Zudem … 

Das eine Stimme an eine kleine Partei Vergeudung sei, kommt aus welchem Sprachrohr? Und wird von wem aufgegriffen und wiederholt? Und war das nicht bei der letzten Wahl genau das selbe? Und bei der Wahl davor? Und der davor?

So viel zum taktisch wählen!
Ich meine, wer die kleine Partei seines Herzens wählt, macht alles richtig, denn jede Stimme für eine kleine Partei, ist unser aller Chance darauf, das Jahrzehnte lange Schneckentempo der Etablierten zu beenden und mit Pragmatismus und Tempo aufzubrechen, um unsere  Lebensgrundlage und Zukunft zu retten und zu gestalten!

Wer zu taktisch wählen neigt … Weißt du, was kleine Parteien und ihre Mandatsträger:innen überall dort, wo sie den Fuß drin haben (oder hatten), bisher schon alles  bewirkt haben? 

Wenn du davon nichts weißt, schau auf ihre Websites, schau in ihre Foren, besuch ihre Treffen, frag sie einfach mal! Informier dich und du wirst sehen, es ist jede Menge! 

Denn wenn du nichts darüber weißt, woher nimmst du dann deine Gewissheit, kleine Parteien zu wählen würde nichts bringen? 

Wer die Kanäle der kleinen Parteien besucht, erkennt schnell und weiß dann, dass wir sehr viel tun und auch was wir alles anpacken, was durch uns angestoßen und auf den Weg gebracht wird bzw. bereits auf den Weg gebracht wurde.

Ganz nebenbei wird so auch sichtbar, dass wir alles ehrenamtlich, mit kaum Geld und ohne nennenswerte öffentliche Berichterstattung auf die Reihe bringen!

Das ist nicht einfach, zeigt aber, was eigentlich alles möglich wäre, was alles ginge bzw. geht, wenn es nur gewollt ist!

Und es macht außerdem deutlich …

Wenn wir Mandatsträger:innen von Kleinparteien in den Kommunen schon so viel bewirken – vielerorts als Einzelperson, ohne oder nur mit wenig Manpower zur Unterstützung der politischen Arbeit im Hintergrund und nonstop unterfinanziert – was meinst du, wie wäre das wohl erst in der Bundespolitik!?

Wir alle wollen in der Bundespolitik von 0 auf 180! Trödeln was für gestern!!!

Egal wie deine Entscheidung ausfällt, deine Stimme ist ein Teil dessen was kommt! Und das sowohl in die eine wie in die andere Richtung!

Btw…
Viele machen sich Hoffnung auf Veränderung durch eine Koalition von Grüne, SPD mit Die Linke (die „Große von uns Kleinen“).

Beantwortet euch folgende Fragen:

Angenommen die Grünen würden die stärkste Partei und es würde für eine zweier-Koalition mit der Linken reichen (in der Konstellatio, gäbe es gemäß Programm und Aussagen aus den Parteien, der Wahrscheinlichkeit nach die größtmögliche Schnittmenge bzgl der Maßnahmen, die in den nächsten vier Jahren auf den Weg gebracht werden müssen um Klimakollaps und eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu verhindern), alternativ gäbe es aber auch die Option für eine Koalition mit der SPD bzw. die Möglichkeit einer Koalition für Grün mit SPD und CDU …

In Erinnerung und gemäß der Erfahrungen der letzten Jahrzehnte, würde ich in so einem Fall darauf wetten, dass es selbst bei der Chance auf Grün-Links, kein Grün-Linke gibt! – Sabin Schumacher, Kandidatin BTW 2021 & Mitglied im Gemeinderat Lörrach

Es braucht also unbedingt mehr politische Vielfalt im Bundestag, ohne mehr Vielfalt im Parteienspektrum kann dort nicht genug Druck aufgebaut werden, den es dort jetzt notwendigerweise braucht, damit die etablierten Parteien in Bewegung kommen und das im Sinne von „sinnvoll, sozial und auch Generationen gerecht.

Kurzum …
Die Linke im Bund braucht dringend Koalitionspartner! Das ist Fakt! 

Für mich ist klar, „ich setze auf Zukunft, deswegen schenke ich meine Stimme der kleinen sozial-liberalen Partei meines Herzens“. Bitte schaut euch an, was Parteien „wirklich tun, weniger darauf, was gelabbert wird und hör(t) auf eure innere Stimme, bevor ihr euer Kreuzchen macht, denn es ist ein Kreuzchen mit Einfluss auf die Zukunft! – Sabin Schumacher, Direktkandidatin zur Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Lörrach-Müllheim und Mitglied im Gemeinderat Lörrach


Weitere Informationen

Archiv

Kategorien

Neues auf Twitter: